Licht und Schatten

IMG_3103


Ich hasse meine Angst, ich hasse meine Blockaden und meine Unsicherheit. Und doch sind sie ein Teil von mir.

Meine Schatten…sie stehen gegenüber von meinem Licht und lachen mich aus. Und mit jedem mal Kopf einziehen und still sein, wachsen die Schatten mehr und werden größer und größer. Sie verschlingen mich und ziehen mich in ihre dunkle Umarmung.

Doch in all dem Schatten sehe ich das Licht. Ich spüre es und weiß es ist hier. Hinter der ganzen Angst, Unsicherheit und Dunkelheit scheint ein helles Licht, ein strahlender Glanz, der die Schatten nährt.

Also beginne ich im Schatten zu wandeln, ich tanze im Schatten, im verborgenen. Stehe still und warte. Ich umarme die Schatten und die Dunkelheit und gebe mich ihnen hin. Ich koste es aus, die Finsternis um mich, wohl wissend, dass das Licht immer da sein wird.

Doch die Lichte Zeit muss noch warten. Ich möchte erst lernen das Dunkel zu lieben, mich im Dunkeln wohl fühlen und wenn ich angekommen bin ganz in der Tiefe und meinen Ängsten begegne, von Angesicht zu Angesicht, dann weiß ich, ich kann die Schatten hinter mir lassen.

Denn es sieht mich etwas aus dem Schattenspiegel an, was ich kenne.
Die Angst ist Licht, die Angst ist dunkles Licht und wenn ich die Angst liebe verwandelt sie sich, sie erhöht ihre Schwingung und wird zu Licht.

Ich bin Licht, ich bin inmitten der Schatten das Licht.

Ich muss die Schatten erst annehmen, in ihnen versinken und beginne dann zu strahlen, ich werde Licht.

Ohne Schatten kein Licht, ohne Licht kein Schatten.

Und aus der Dualität von Licht und Schatten entsteht Wunderbares.

Ändere Dein Denken, erhöhe die Schwingung und aus Schatten wird Licht.

Text und Bild: Katrin Kraus ©2016

 

Share on Facebook0Pin on Pinterest1Share on Google+0Tweet about this on Twitter